Neubau eines Parkhauses an der Wunderino-Arena in Kiel

Das neue Parkhaus an der Wunderino-Arena in Kiel ist eine Multifunktions-Immobilie. Im Erdgeschoss ist ein Gewerbepart und auf den 11 Splittleveln der 5,5 Geschosse ist das Parkhaus entstanden. Durch die integrierte Gewerbeeinheit ist der Anspruch an Brandschutz und Schallschutz hoch und komplex. Auf dem sehr engen Baufeld entstand ein elegant eingefügtes Gebäude. Die Fassade ist dem angegliedertem Hotel angeglichen und rundet mit Riemchen- und Klinker das freundliche Gesamtbild ab.

Bauherr

Hallengesellschaft Kiel GmbH & Co. KG
Mühlendamm 1
24113 Kiel
in Zusammenarbeit mit der CITTI Unternehmensgruppe mbH

Architekt

MPP Meding Plan + Projekt GmbH

Bauort

Exerzierplatz
24103 Kiel

Flächen und Rauminhalte

Stellplätze188
Geschossfläche6.100 m²
Gebäudehöhe17,00 m
Geschosse5,5 (11 Splitlevel)
Verbauter Ortbeton in Gründungca. 400 m³
Verbauter Stahlbauca. 120 t
Verbauter Verbundträger416 t
Verbauter Spannbeton-Fertigteildecken
Deckenplatten mit 32 cm Stärkeca. 3.520 m²
Deckenplatten mit 20 cm Stärkeca. 1.480 m²

Projekttermine

Baubeginn Oktober 2020
Fertigstellung / Übergabe an den Bauherren Oktober 2021

Besonderheiten

     

  • Auf der untersten Ebene wird ca. 1/3 der Grundfläche mit einem Gewerbeeinbau versehen. Hier liegen Anforderungen bzgl. Brandschutz und Gebäudehülle.
  •  

  • Die Montage erfolgt entgegen der üblichen Vorgehensweise mit einem Turmdrehkran, da aufgrund der beengten Baustellenverhältnisse kein Mobilkran zum Einsatz kommen kann.
  •  

  • Pfahlgründung mit ca. 120 Pfählen
  •  

  • Unterer Bereich wird mit einer Klinkerfassade bis zu einer Höhe von ca. 8,00m ausgeführt. Darüber kommt eine geschlossene Lamellenkonstruktion zur Ausführung.
  •  

  • 3-seitig bestehen aufgrund angrenzender Wohnbebauung sehr hohe Anforderungen an den Schallschutz der Fassade.
  •  

  • Sicherstellung der Gebäudelüftung bzw. der Durchströmung mittels Kaminwirkung im Bereich der Stützenkonstruktion und mittels Kasemattensystemen unter den Pflasterflächen bzw. unter der Bodenplatte des Gewerbeeinbaus als Zuluftöffnungen.
  •  

  • Die obersten Ebenen werden als Freideck ausgeführt. Die obersten Rampen werden überdacht.
  •  

  • Einbau eines Aufzuges. Ein- und Ausfahrtsschranken, ein Kassenautomat. Dreiseitig beleuchtete große Parkplatzschilder. Vollflächige Videoüberwachung.
  •  

Neu
Beginn der Fundamentarbeiten: Bodenverbesserung per Rüttelstopfverfahren

Und weil man beim Lesen der Überschrift nicht unbedingt verstehen kann, wie das gemeint ist, haben…

Weiterlesen Diese Baustelle ist Kamera-überwacht.
Marc Johannes und Axel Horstmann

Mit einem Festakt der feierlichen Schlüsselübergabe (im Bild Marc Johannes und Axel Horstmann) wurde…

Weiterlesen

Geradezu filigran wirkt die stählerne Konstruktion, die sich hier gegen den Himmel abhebt. Am…

Weiterlesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zum Datenschutz
OK