Persönliche Gespräche bilden den Boden.

Jens Radloff, Prokurist bei der Freese Gruppe, zum Thema Verlässlichkeit in der Zusammenarbeit

Die Basis – schöner ausgedrückt: der Boden einer guten Zusammenarbeit ist und bleibt die Verlässlichkeit!
Die kann man nicht herbeireden, die muss man leben.
Dass die Freese-Gruppe das lebt, zeigt sich in der erfolgreichen Geschichte des Familienunternehmens, wie auch der Blick auf die Zukunft, welcher bekanntlich aus der Gegenwart erfolgt.

Nach Beendigung des neugebauten Produktionsbetriebes für Kunstharzprodukte in Bremen (s.a. NEWS „Gute Partner sind wie guter Boden - jeder steht drauf. 28.06.2017“) beantwortete freundlicherweise Jens Radloff, Prokurist bei der G. Theodor Freese GmbH und Geschäftsführer der Freese Grundbesitz GmbH & Co.KG, u.a. zuständig für die kfm. Abwicklung des Neubaus, ein paar Fragen zur Zusammenarbeit mit der Johannes Bau.

Eine „sportliche Bauzeit“ attestierte Jens Radloff dem Tempo des Projekts ab der Baugenehmigung, vor dem Hintergrund, dass die Genehmigung ähnlich viel Zeit in Anspruch genommen hatte wie die
acht Monate Bauzeit an dem Projekt.

Die positiven Erfahrungen zweier zurückliegender Bauprojekte waren der Grund für den weiteren Zuschlag. „Auch das verstehen wir unter Nachhaltigkeit“, so Radloff, „wenn wir langjährige, gute Erfahrungen in die Leistung haben. So entsteht genau das Vertrauen bei dem nicht nur der Preis ausschlaggebend ist.“ Und da die Johannes Bau als Familienunternehmen exakt diese Einstellung teilt, treffen auch hier zwei gesunde Traditionalisten aufeinander.

Bei dem Thema Zukunft bzgl. Industrie 4.0 und welche Veränderungen in der Baubranche damit einher gehen können, gibt es ein klares Statement seitens Jens Radloff. So beschreibt er seine Vorstellung von stärker vernetzten Projektabläufen durch Software und Technologien, die Prozesse beschleunigen können. „Aber,“ - und das wird mit aller Deutlichkeit gesagt, „der menschliche Austausch, in Form von
regelmäßigen, fest terminierten Gesprächen direkt mit dem Bauleiter, sowie mit der Geschäftsleitung begründen wohl auch in Zukunft die Zuverlässigkeit und damit das Vertrauen.“
Gerade in der Baubranche ist Verlässlichkeit in jede Form der Dienstleistung und in feste Termine für jeden Bauherren unerlässlich. Dieser Punkt geht als eindeutiger „Punkt“ an die hervorragenden
Nachunternehmer der Johannes Bau, ohne die verlässliche Projektplanung nicht möglich wäre!
Auch in der Zukunft wird wohl die persönliche Beziehung durch das Gespräch vis à vis durch nichts zu ersetzen sein.

Das zusammengefasste Kompliment von Jens Radloff an die Johannes Bau lautet:„ Angenehm, zuverlässig, souverän und sportlich.“
Das schicken wir gerne an unseren geschätzten Kunden zurück! Und erweitern es noch um ein Wort mehr: Sympathisch. Mit jedem Gespräch.
Dankeschön!

Neu

Jens Radloff, Prokurist bei der Freese Gruppe, zum Thema Verlässlichkeit in der Zusammenarbeit

Weiterlesen

Schon immer hatte spielerische Bildung etwas Erbauliches!

Weiterlesen