Pure Energie!

Pure Energie bei Thyssenkrupp Marine Systems

© thyssenkrupp Marine Systems

Erfolg macht fröhlich! Man freut sich über die eigene Leistung und erst recht, wenn die Leistung erkannt und mit Lob überhäuft wird. So geschehen in Kiel bei der offiziellen Feier zur Fertigstellung der Brennstoffzellen-Produktionsstätte (Fuel Cell Factory) von thyssenkrupp..

Sofort fällt natürlich auf, dass von der gesamten Marine Systems-Erfolgstruppe lediglich Karsten Flammann, Leo Vetter und Falk Hildebrandt abgebildet sind. Es waren halt nicht alle dabei, aber – logisch- jeder einzelne in diesem Bauvorhaben war wesentlich und unverzichtbar.

Das Wetter war gut am Kieler Werfthafen, die Reden voller Stolz und die Gäste fröhlich, freundlich und ausgesprochen bemüht die Produktion von Brennstoffzellen für U-Boote zu erklären, ohne dabei Fragen zu beantworten, die unter die Geheimhaltung fallen. Daher nur so viel: Die Brennstoffzellen, die quasi durch Wasserstoff und Sauerstoff per „kalter Verbrennung“ Strom, Wärme und Wasser erzeugen, werden für die eigenen U-Boote produziert. Und so wie es aussieht, gibt es in dem Bereich derzeit außer Siemens keinen weiteren Produzenten. Vorteil brennstoffbetriebener versus atombetriebener U-Boote? Mit Wasserstoff betriebene U-Boote verursachen sehr viel weniger Geräusche. Denn atomare U-Boote benötigen Kühlmittelpumpen, die im ständigen Einsatz sind und Geräusche produzieren.

Uns hat man gehört, gesehen und zum zweiten Mal für richtig gut befunden. Glückwunsch!

News Bundesverband Spannbetondecken; Mitgliederversammlung

Zement, Beton, DIN-Normen… Es gibt spontan eine Menge Themen, die aufregender klingen und durchaus…

Weiterlesen
Baustelle KVWL Parkhaus, Dortmund

Mitten in der Bauphase von „Deutschlands schönstem Parkhaus“ hätten die Briten diese mit einer alten…

Weiterlesen

Um neue duale Studenten für das eigene Unternehmen zu gewinnen, braucht es nur Menschen, die…

Weiterlesen